Den Grundstein für die Metzgerei Forche legte August Forche bereits im Jahr 1880 in Nimptsch (ehemaliges Schlesien) mit der Gründung seiner eigenen Metzgerei. Daraus sollte sich in mehreren Generationen über 2 Jahrhunderte hinweg ein Familienunternehmen entwickeln, das bis heute Bestand und Erfolg hat.

1950

kam Herbert Forche, Metzgermeister in 2. Generation, nach Dachau und führte dort das väterliche Handwerk weiter. Zusammen mit seiner Frau Emma betrieb er im Dachauer Umland ein Wirtshaus mit Metzgerladen.

1966

erwarb er eine bereits bestehende Metzgerei am Marktplatz in Markt Indersdorf und eröffnete bald seine erste Filiale in Dachau.

1999

reichten aufgrund des stetigen Wachstums des Unternehmens die Kapazitäten nicht mehr aus und Herbert Forche – Metzgermeister in 3. Generation – erbaute ein Schlacht- und Produktionsgebäude, das den EU-Normen entsprach. Seine Frau Edeltraud brachte mit der Idee für ein vielseitiges Partyservice- und Catering-Angebot eine wertvolle Erweiterung der Leistungen ein.

2005

trat mit Bestehen der Meisterprüfung Herbert Forche jun. als 4. Metzgermeister die Generationenfolge an. Das Studium zum Betriebswirt und verschiedene Weiterbildungen im In- und Ausland sind seine Basis für die zukunftsorientierte Weiterführung des Betriebs.